1614007_1004737192936182_8686155360768870122_o

Schweizer Meister 5.0

Wow, was für ein cooles Wochenende war das!? Gestern konnte ich mir zum fünften Mal den Schweizer Meister Titel holen und das bei mir zuhause in Scuol!

Aber alles der Reihe nach: Erst vor einigen Wochen hat sich die Tourismusregion Scuol entschieden die Schweizer Meisterschaften zu organisieren, nachdem der Verband wegen Terminverschiebungen eine neue Destination gesucht hat. Für mich war das natürlich ein absoluter Glücksfall, denn was gibt es schon schöneres als ein Heimrennen? Ich wollte auf ‘meinem’ Berg natürlich gut abschneiden und den Leuten eine coole Show bieten.

Parallel Riesenslalom – Samstag

Am Samstag fand bei schönstem Wetter der PGS statt. Die Piste in Scuol ist mit den vielen Kuppen eine richtige Herausforderung, für mich aber genau das Richtige um den Zuschauern ein attraktives Rennen bieten zu können. Die Quali beendete ich auf Rang 2 und das war gut. Weil aber Vic Wild die Quali etwas verbremste und ‘nur’ auf Rang 7 landete, musste ich bereits im Viertelfinale gegen ihn antreten. Vic Wild? Das ist eben der, gegen den ich schon in Sotschi im Olympia-Final stand. Wir hatten auch dieses Mal wieder ein hartes Duell voll am Limit, aber leider war Vic 11 Hundertstel schneller als ich. Somit war für mich bereits Endstation und ich erreichte nur den 6. Rang. Immerhin war ich drittbester Schweizer und gewann in der Schweizer Meisterschaft die Bronze Medaille.

Parallel Slalom – Sonntag

Für das zweite Rennen, am Sonntag, nahm ich mir natürlich viel vor. Doch im Slalom kann man nicht einfach kopflos drauf los attackieren, man muss auch intelligent fahren können. Speziell bei den vielen Kuppen und Übergängen brauchte es eine clevere Taktik. In der Quali unterlief mir aber genau bei so einer Kuppe ein Fehler, so dass ich nur auf dem 5. Zwischenrang lag. Und wie es der Zufall so will, hatte auch Vic Wild nicht die beste Quali und wurde zwölfter. Das hiess, dass ich dieses Mal schon im 1/8-Finale auf ihn traf. Natürlich war ich nun doppelt motiviert, ihn zu schlagen! Und das gelang mir. So steht es nun in unseren Saisonduellen 2:2 (Im Weltcup gewannen wir je ein Duell). Meine Gegner wurden aber danach nicht einfacher: Stefan Baumeister aus Deutschland und Maurizio Bormolini ITA sind beide starke Gegner aus dem Weltcup. Die Hundertstel waren aber dieses Mal auf meiner Seite und so stand ich im grossen Finale. Dort bezwang ich nach grossem Hacken und Kämpfen meinen jungen Teamkollegen Dario Caviezel und holte meinen fünften Schweizer Meister Titel!

Nevin Galmarini SM 3. mit Fadri MoscaSwiss Champion 5.0!!

Grosses Dankeschön an die Organisatoren und alle freiwilligen Helfer für dieses tolle Rennwochenende! Speziell möchte ich mich bei den Bergbahnen Scuol Motta Naluns, bei Scuol Tourismus und beim Club da Snowboard Umblanas bedanken!